Home

Schriftgröße:      T   T   T

Unterstützung für ältere Menschen in Hamburg

Der Freundeskreis Oberaltenallee e.V. besteht seit über 35 Jahren als Bürgerinitiative für Ältere, die Hilfen und Zuwendung benötigen. Anlass der Gründung 1979 waren die Verhältnisse im größten staatlichen Pflegeheim Oberaltenallee mit über 1.000 Bewohnern, von denen viele einsam und vernachlässigt waren.

Seit etlichen Jahren sind in der Nachfolge des Heims Oberaltenallee im Stadtteil die beiden modernen Pflegeeinrichtungen Uhlenhorst und Finkenau des privaten Trägers Pflegen & Wohnen Hamburg entstanden. Der gemeinnützige Freundeskreis Oberaltenallee ist in beiden Häusern tätig und unterstützt mit seinem Besuchsdienst und weiteren Aktivitäten deren Bewohner. Ehrenamtlich kümmern sich Vereinsmitglieder um Menschen, die auf sich allein gestellt mit wenig sozialen Kontakten nach außen in den Häusern leben.

Seit 2005 fördert der Freundeskreis in Kooperation mit der Evangelischen Stiftung Bodelschwingh den Ambulanten Hospizdienst Winterhude. Um Menschen auf ihrem letzten Weg zur Seite zu stehen, unterstützen wir die Fortbildung von Ehrenamtlichen für die Sterbebegleitung zu Hause oder in einer Pflegeeinrichtung. In zehn Jahren haben über 200 Freiwillige die Ausbildungskurse absolviert. 

Um nicht nur ältere Menschen mit Unterstützungsbedarf in ihren Wohnungen zu unterstützen, engagiert sich der Freundeskreis seit 2014 in der Nachbarschaftshilfe. In Barmbek-Nord im Quartier rund um Rungestraße und Hartzlohplatz ist das Nachbarschaftsprojekt „plietsch“ im Aufbau. Es verfolgt ein neues Konzept des Gebens und Nehmens zu geringen Entgelten. Die freiwilligen Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung als Ausdruck der Wertschätzung.